CMS-Roundup: Die Trends im CMS-Markt

Vor zwei Jahren ist im Entwickler-Magazin ein Gast-Beitrag über die Umbrüche im CMS-Markt von mir erschienen. Damals stand die Diskussion um Headless-Systeme gerade auf dem Peak. Entsprechend hoch war die Aufmerksamkeit. Derart dominante Trends verkürzen jedoch häufig die Perspektive, denn Headless ist längst nicht für alle Anwendergruppen relevant und bei weitem nicht das einzige Thema.

Ein neuer Einführungs-Artikel zu den Trends im Markt der Content Management Systeme soll diesem Umstand Rechnung tragen und die Vielfalt im Markt aufzeigen. Dazu stellt der Beitrag sieben Content Management Systeme vor und erklärt gleichzeitig in etwas zugespitzter Form, welche Trends diese CMS repräsentieren. Mit dabei sind so unterschiedliche Lösungen wie WordPress, AEM, Kirby, Publii, Strapi, Webflow und TYPO3.

#Neues Investment für Strapi

Das beliebte Open Source Headless-CMS Strapi hat ein neues Investment über 31 Mio Dollar verkündet, die Investments in die Headless-CMS gehen also weiter. Interessanterweise werden in der Pressemitteilung nur Contentful, Sanity und Storyblok als Mitbewerber genannt, nicht jedoch Directus, das zweite populäre Open Source System aus dem Headless-Bereich. Für Directus ist bislang nur ein kleines Funding von 1 Mio Dollar bekannt, allerdings hat Directus nach dem Umstieg auf Node.js deutlich aufgeholt.

Für Strapi ist am 15.06.2022 Version 4.2.0 erschienen. Mit einer Logo-Optimierung und der Aufnahme von Anbietern im Market-Place sind die neuen Optimierungen überschaubar. Größere Neuerungen wie ein Typescript Support und eine optimierte Media-Library soll es demnächst mit Version 4.3.0 geben. Eine Strapi Cloud ist für nächstes Jahr geplant. Weitere Schwerpunkte sollen in Zukunft die Verbesserung der Author Experience, Template-Vorlagen, Veröffentlichungs-Workflows, Rich-Text-Editoren und Custom Fields sowie Plugins für die Personalisierung, die Visualisierung und den E-Commerce bilden.

#Version 10 von Umbraco

Am 16.06.2022 ist Version 10 von Umbraco erschienen. Umbraco dürfte das bekannteste Open Source CMS aus der .NET-Welt von Microsoft sein. Kern-Feature des neuen Releases ist das Upgrade von .NET 5 auf .NET 6 und der vollständige Support von Unix-Systemen durch den Umstieg auf eine SQLite-Datenbank. Weitere Neuerungen sind Beispielsweise die Unterstützung des Bild-Formats WebP und GraphQL für die Headless-Variante Umbraco Heartcore. Wie beispielsweise auch Drupal mit Symfony passt Umbraco seine Releases an die Zyklen von .NET an, sodass es künftig häufiger Major-Releases geben wird und die Upgrades leichter sind.

#Weitere Releases

Die neue Version 9.4.0 von Drupal nutzt "Claro" als neues Default-Theme für den Admin-Bereich. Drupal 10 ist für Dezember 2022 geplant und in diesem Artikel gibt es eine umfassende Vorschau.

Kirby hat einen Release Candidate für Version 3.7.0 veröffentlicht. Neu ist beispielsweise eine Stats Section für die Darstellung von Statistiken.

CMScritic hat sich die neue Version 4 von CrafterCMS angeschaut. Das Open Source CMS ist hierzulande eher unbekannt und bezeichnet sich als "git based headless cms for enterprise".

Das Headless-CMS Storyblok hat ein Technology Ecosystem gelauncht. Dabei handelt es sich um eine kuratierte Liste von Software-Lösungen, die mit Storyblok integriert werden können. Mit dabei sind unter anderem BigCommerce, Netlify, Cloudinary, Commercetools, Spryker und Shopify.

© by Sebastian Schürmanns, 2017 - 2022. All Rights Reserved. Built with Typemill.