Java CMS - Ein Überblick

Java ist die dominierende Programmiersprache für Enterprise Software. Auch bei den Enterprise Web Content Management Systemen (WCMS) basiert die Mehrzahl der Systeme auf Java, erst danach folgen andere Sprachen wie ASP.NET, PHP, Python oder Node.js.

Zu den bekannten Java-CMS im Enterprise-Bereich zählen unter anderem der Adobe Experience Manager (AEM), FirstSpirit, CoreMedia oder Magnolia. Daneben gehören Bloomreach, Liferay, Pirobase oder OpenCMS zu den bekannten Namen. Auch im neuen Headless-Markt ist mit Gentics Mesh ein selbstgehostetes Java-System vertreten.

Während im Bereich der Enterprise-CMS die Java-Systeme oder ASP.NET-CMS wie Sitecore, Kentico oder Umbraco dominieren, trifft man bei den etwas leichtgewichteren CMS nur noch selten auf Java. Zwar gibt es mit JBake oder Orchid noch einige in Java geschriebene Static Site Generatoren. Unter den Flat-File-CMS findet man allerdings kein einziges namhaftes Java-System mehr und auch die CMS für Kleinunternehmen und Mittelständler sind in der Regel in PHP geschrieben.

Diese Unterschiede haben eine Geschichte: In seiner Anfangszeit galt Java für die Erstellung von Web-Anwendungen als ausgesprochen kompliziert. Dagegen stieg PHP als einfache Sprache für Webanwendungen sehr schnell in der Gunst der Web-Entwickler auf und löste Perl als dominante Websprache ab. Dafür haftete PHP allerdings auch sehr lange der Ruf als eher unsaubere prozedurale Script-Sprache an, während Java als robuste und saubere Compiler-Sprache mit Objektorientierung und Komponenten-basierter Architektur galt. Auch bei der Performance war Java gegenüber PHP deutlich überlegen, schnitt allerdings wesentlich schlechter als die sehr schnellen C-Sprachen ab.

Diese Unterschiede fallen heute allerdings weit weniger ins Gewicht. Java ist inzwischen für Web-Anwendungen deutlich einfacher geworden, während sich PHP zu einer objektorientierten Web-Sprache mit einer recht guten Performance entwickelt hat. Dennoch bleibt es dabei, dass Java im komplexen Enterprise-Umfeld bevorzugt wird, während PHP als agiler und günstiger gilt.

Ablesen kann man solche Verteilungen auch über Statistiken wie den TIOBE-Index oder W3Techs. Der TIOBE-Index wertet Anfragen zu Programmiersprachen in Suchmaschinen aus. Java ist hier mit Python, C und C++ weit vorne. Das entspricht natürlich der großen Bedeutung von Java auch außerhalb der Web-Entwicklung. Beschränkt man den Fokus allerdings nur auf die serverseitigen Sprachen für Webseiten, dann dominiert nach den Statistiken von W3Techs mit weitem Abstand PHP.

An dieser Verteilung dürfte sich im Bereich der Content Management Systeme auch in Zukunft nur langsam etwas ändern, da die bestehenden Enterprise Systeme seit vielen Jahren im Markt etabliert sind. Änderungen dürften sich eher durch die Entkopplung von Frontend- und Backend-Systemen ergeben. Bei den Headless-CMS sind die Backend-Sprachen bereits deutlich diverser, während im Frontend natürlich JavaScript sein Wachstum fortsetzt. Durch die wachsende Verbreitung von API-Architekturen und SDKs wird dann wohl auch die Frage nach der verwendeten Backend-Sprache seltener gestellt werden.

Die Auswahl eines CMS im Unternehmensumfeld kann sehr komplex werden und Fehl-Entscheidungen verursachen oft hohe Kosten. Daher nehmen die meisten Unternehmen die Auswahl ernst und führen eine gründliche Analyse durch. Wer dabei auf externe Unterstützung zurückgreifen möchte, der kann sich an unseren Kooperationspartner SUTSCHE wenden. SUTSCHE gehört zu den wenigen Dienstleistern, die selbst keine System-Integration durchführen und unabhängige CMS Beratung anbieten.

© by Sebastian Schürmanns, 2017 - 2022. All Rights Reserved. Built with Typemill.