CMSstash

Recherche-Quellen für Content Management Systeme

Autor: Sebastian Schürmanns

Der Markt für Content Management Systeme (CMS) ist sehr groß und gleichzeitig recht intransparent. Und je dichter der Dschungel ist, desto stärker wird die CMS Auswahl durch subjektive Empfehlungen, durch das Marketing einzelner Anbieter oder durch die Portfolios von Dienstleistern bestimmt. Um einen neutraleren Vergleich verschiedener Content Management Systeme zu ermöglichen und etwas mehr Transparenz in den Markt zu bringen, werden hier nützliche Quellen für die eigene CMS-Recherche gesammelt und sortiert. Die Sammlung ist offen und wird fortlaufend ergänzt.

Website Kalkulation

Was kostet eine neue Website? Die Frage stellen sich viele, aber die Kosten für eine Website hängen von so vielen Faktoren ab, dass man unmöglich eine pauschale Aussage treffen kann. Oder doch?

Anzeige

CMS-Experten erreichen

www.yourwebsite.com

Mit einer exklusiven Text-Anzeige auf CMSstash.de. Abrechnung pauschal oder per CPC möglich. Zum Media-Kit

Ein paar Tools versuchen sich tatsächlich an allgemeinen Kalkulationen und überraschen mit erstaunlich realistischen Ergebnissen. Für den deutschsprachigen Raum bietet zum Beispiel Bösiger Engineering seit vielen Jahren einen Web-Kalkulator an. Der Fragenkatalog ist umfangreich und fordert Geduld, liefert dafür aber auch sehr plausible Ergebnisse. Dazu stellt der Dienst noch nützliche Daten- und Projektblätter bereit.

Natürlich bietet so ein Kalkulator nur eine erste Orientierung, eine individuelle Kalkulation kann er nicht ersetzen. Allerdings kann man gegenüber dem Kunden mit einem Hinweis auf den Kalkulator Transparenz schaffen, das Vertrauen erhöhen und gegebenenfalls Dumping verhindern. Methodiken und Datenquellen werden leider nicht offen gelegt, aber die Kalkulationen basieren wohl auf der Analyse realer Angebote von Dienstleistern.

CMS Verbreitungs-Statistiken

Einige Dienste analysieren die Verbreitung von Content Management Systemen. Die Statistiken liefern natürlich nur Näherungswerte und viele Systeme tauchen erst gar nicht auf. Meistens sind diese Statistiken jedoch Grundlage für Meldungen, mit denen die dominierende Marktstellung von Systemen wie WordPress immer wieder bestätigt werden. Etwas mehr Aussgekraft haben vielleicht noch die Trendzahlen zu einzelnen Systemen, viel mehr kann man aus solchen Statistiken jedoch nicht ziehen. Beispiele für solche Dienste sind:

CMS Detection

Wer wissen möchte, was für ein CMS eine bestimmte Webseite nutzt, kann es mit einem CMS-Detector versuchen. Die Dienste untersuchen zum Beispiel die Angaben im HTML-Header oder typische HTML-Strukturen bestimmter CMS.

CMS Feature-Matrix

Die gute alte Feature Matrix hat weitestgehend ausgedient und die wenigen Web-Dienste mit unabhängigen CMS Matrixen sind völlig veraltet. Die Seite cmsmatrix hat sich mit dem Thema in früheren Jahren ausführlich beschäftigt. Das letzte Update für WordPress stammt allerdings aus dem Jahr 2012, was wohl alles über den Sinn solcher Feature-Matrixen aussagt.

CMS Verzeichnisse

Im Gegensatz zu den Feature Matrixen sind CMS Verzeichnisse noch relativ verbreitet. Ein erfreulicher Neuling auf dem Markt der Enterprise CMS ist das Vergleichsportal ShortlistR, auf dem ein gutes Dutzend Enterprise Systeme nach verschiedenen kriterien verglichen werden können. ShortlistR ist seit September 2018 online und wird von der Beratungsagentur Sutche aus Bielefeld betrieben. Das umfangreichste CMS Verzeichnis betreibt cmswire mit über 220 Einträgen. In der Liste fehlen allerdings viele neuere Systeme wie Craft, October oder Statamic. Das CMS Verzeichnis von CMS Critic ist kostenpflichtig und schon von daher äußerst selektiv. Etwas mehr Orientierung bietet der jährliche CMS Award von CMS Critic, bei dem die Leser über die beliebtesten Kandidaten in unterschiedlichen Kategorien abstimmen. Auch Capterra bietet ein CMS-Directory an und ermittelt einmal jährlich auf Basis unterschiedlicher Kennzahlen die populärsten Content Management Systeme.

CMS Reviews

CMS Reviews und Kritiken findet man natürlich überall im Netz. Publikationen, die sich diesem Thema völlig verschreiben, sind allerdings rar gesäht. CMSstash versucht hier für den deutschsprachigen Bereich eine Lücke zu schließen. Außerdem gibt es noch den CMS-Garden, der allerdings nur Open-Source-CMS behandelt. Im angelsächsischen Bereich gibt es die bekannten Fachpublikationen cmscritic, cmswire und CMS-Connected. Dabei sind die jährliche Review-Runden der Top CMS von CMS Connected vermutlich die ergiebigste und aktuellste Quelle. Zumindest für Leser, die auf der Suche nach einem geeigneten Enterprise Content Management System sind. Kleinere Systeme sind auf CMS Connected nicht zu finden.

CMS Crowd-Reviews

Recht nützlich für eine erste Einschätzung eines unbekannten CMS können auch Crowd-Reviews sein. Es gibt mehrere Plattformen, bei denen User eigene Bewertungen zu Content Management Systemen abgeben können und die Vor- und Nachteile beschreiben. Am bekanntesten dürfte die Plattform G2Crowd sein, auf der relativ umfassende Feedbacks zu finden sind. Auch Gartner versucht mit "User CMS Reviews" die Crowd anzuzapfen, allerdings sind die Bewertungsmöglichkeiten schematisch und die Beteiligung der Crowd bislang eher verhalten. Zudem beschränkt sich Gartner auf die großen Enterprise-Systeme. Dem breiten Publikum dürfte auch Slant bekannt sein, allerdings sind die Zahlen, auf denen die Reviews beruhen, teilweise recht mager und die Zusammenstellung der Vergleiche etwas fraglich.

CMS Marktstudien

Die beiden großen und etablierten internationalen Marktstudien für Web Content Management Systeme im Enterprise-Bereich sind Gartner WCM MQ Report (Gartner Magic Quadrant) und Forrester Wave's Web CMS. Hinzu kommt noch die Gartner-Studie zu den Digital Experience Plattformen (DXP). Die Studien sind natürlich auf die größten Enterprise-Systeme beschränkt und entsprechend kostspielig (die Forrester-Studie kostet knapp 2.500 USD). Ein weiterer Anbieter ist DecisionDatabase mit mehrere (recht kostspieligen) Studien zum internationalen Markt der Enterprise Content Management Systeme. Daneben gibt es zahlreiche Whitepapers, für den deutschsprachigen Bereich ist 2018 beispielsweise im contentmanager ein 26-seitiges Whitepaper mit ECM-Systemen erschienen. Seit September 2018 existiert mit ShortlistR außerdem ein deutsches Vergleichsportal für Enterprise Web Content Management Systeme.

Auch andere Experten lesen gerne gute Inhalte und freuen sich, wenn Du diesen Artikel zum Beispiel über Twitter teilst. Auf Twitter gibt es außerdem von @CMSstash tägliche Updates.

Zuletzt aktualisert: 18.09.2018